Ausflug nach Gunsakot

Halihallo aus Kathmandu 🙂

am 25.10.2016 war ich mit Pema didi, Olaf, Eves und Arjun dai unterwegs in Gunsakot, einem Bergdorf ungefähr 6 Std. von Kathmandu entfernt. Der Weg hin und zurück war sehr lustig und abwechslungsreich 🙂 Es ging durchs Flussbett und 12 Stunden lang nur über Schlaglöcher und unbefestigte Strassen. Obwohl im Nachhinein mein Rücken etwas schmerzt habe ich die Fahrt genossen, wobei ich womöglich die einzige war. Wir haben im Dorf eine Schule angeschaut, die vor einem Jahr, laut Pemas Aussage, genauso ausgesehen hat. Die Grundschulkinder saßen auf Stein und unter einem Dach ohne Wände. Klassenzimmer gab es 2, aber die Wände waren nur aus Wellblechen. und im Winter wird es da sehr kalt. Dort sollen nun, durch Spendengelder von Diamir, 4 weitere Klassenzimmer gebaut werden. Olaf möchte, sobald er zuhause ist weitere Spenden sammeln und deshalb sind wir dort hingefahren. Durch weiter Spenden können wir den Kindern Stühle, Tische und Tafeln kaufen, sodass diese gut lernen können. Planungstechnisch ist schon alles vorbereitet, der Vertrag muss nur noch unterschrieben werden. Dann wurden wir vom Bürgermeister zum Mittag eingeladen – es gab Iskus und Dal Bhat. 🙂 Schon nach 2 Stunden mussten wir wieder gehen, da die Heimfahrt noch vor uns lag. Unterwegs mussten wir gezwungenermaßen eine kleine Pause einlegen, da ein Lastwagen im Fluss stecken geblieben ist und sich ein kleiner Stau gebildet hat. Wie haben die Zeit aber sinnvoll für ein Fußbad im Fluss genutzt und wie richtige Touristen die Situation bestaunt. Nach schon einer halben Stunde hatten ca. 10 Nepali das Problem erfolgreich gelöst. Sie haben ein Ersatzreifen zwischen die Laster geklemmt und dann konnte der zweiter Laster den ersten rückwärts rausdrücken. Es hat funktioniert! Unser Fahrer Arjun, der Melanies und mein Lieblingsfahrer ist, ist super gefahren und hat uns nach insgesamt 12 Stunden Autofahrt sicher zurück gebracht.

Liebe Grüße aus Kathmandu

Judith

Die Kommentare wurden geschlossen