Aktuell – Fluthilfe Sommer 2017

Beunruhigende Nachrichten aus Nepal:
Nach massivem Monsunregen gab es Überschwemmungen und Erdrutsche.

Viele Opfer sind zu beklagen, 10 000 Häuser sind unbewohnbar, die Inlandsflugplätze waren oder sind noch geschlossen und auch die Unibibliothek in Kathmandu stand unter Wasser.

Mittlerweile wird von steigenden Infektionszahlen – vor allem Durchfälle, hauptsächlich bei Kindern – berichtet.

Wenn wir am 29. Oktober wieder nach Nepal starten möchten wir deshalb einen weiteren Wasser-PAUL mitnehmen; Anfragen gibt es genug.

In Vorbereitung auf die Wochen im Land haben wir am Sonntag, den 3. September 2017 in Rottweil-Hausen aus Anlass des zweiten Nepal-Tages des Vereins „Spenden für Nepal“ e.V. einen Vortrag über unsere Arbeit der letzten zwei Jahre gehalten.

>> Hier können Sie den Vortrag der Familie Dr. Claußnitzer vom 3. September nachlesen

>> Hier finden Sie den Zeitungsbericht vom Schwarzwälder Boten über den Nepaltag

>> Hier kommen Sie auf die Homepage von „Spenden für Nepal e.V.“

 

Diesen Bericht durften wir auch auf der Jenatsch Hütte, der höchstgelegenen SAC Hütte in Graubünden, vortragen. Dabei kamen etwa 1000 € als Spende zustande. Für diese Unterstützungen danken wir nochmal vielmals!


Gemeinsam gegen die Flut

Mit unserer Partnerorganisation LiScha arbeiten wir Seite an Seite.

https://www.lischa-himalaya.org/

Unter dem nachfolgenden Link können die Informationen eingesehen werden.

LiScha Himalaya e.V. Fluthilfe in Nepal


 

Zeitungsbericht GEA, Nepal – Mission in Vorbereitung

Die Kommentare wurden geschlossen